VDI 3925 – Werkzeuge zur Bewertung von Abfallbehandlungsverfahren

Am 29. Juli 2009 fand in Frankfurt die konstituierende Sitzung des Ausschusses der neu geplanten Richtlinie VDI 3925 - Werkzeuge zur Bewertung von Abfallbehandlungsverfahren statt. Als Basis für die geplante Richtlinie dient die Druckschrift „Werkzeuge zur Bewertung von Abfallbehandlungsmethoden", herausgegeben im April 2006 vom Fachausschuss VDI-GET//ProcessNet „Abfallbehandlung und Wertstoffrückgewinnung“.

In der Richtlinie werden zunächst die wichtigsten Prozesse und Verfahren, wie Deponierung, mechanisch-biologische Behandlung, Energie aus Abfall und Recycling, kurz beschrieben und Begriffsdefinitionen erläutert. Beispielhaft dargestellt werden außerdem unterschiedliche Entsorgungslösungen aus der Praxis, die auf Kombinationen dieser Verfahren aufbauen. Der Schwerpunkt der Richtlinie liegt auf der Betrachtung und dem Vergleich von Bewertungsmethoden, die im Bereich der Abfallwirtschaft angewendet werden können: Massen- und Energiebilanz, Exergiebetrachtung, CO2-Bilanz, Ökobilanz, Ökoeffizienzanalysen, Kosten-Nutzen Analysen sowie die Berücksichtigung sozialer Aspekte.

Es wird beschrieben, welche Kriterien bei der Auswahl einer Methode wichtig sind, wo kritische Punkte und Fehlerquellen liegen und welche Aussagekraft erreicht wird. Hierbei muss jeweils abgewogen werden zwischen der Transparenz, Relevanz für Nachhaltigkeitsbetrachtungen und Empfindlichkeit für Annahmen. Außerdem muss die Vergleichbarkeit der Ziele geprüft werden. Die Richtlinie wird voraussichtlich 2011 erscheinen.

Dr. Zeschmar-Lahl war von Oktober 2009 bis September 2010 Mitglied im Ausschuss zur Erarbeitung der VDI-Richtlinie 3925 Werkzeuge zur Bewertung von Abfallbehandlungsverfahren.