Aktuelle Meldungen

Auf dieser Seite berichten wir anlassbezogen über unsere verschiedenen Projekte und stellen aktuelle Publikationen vor.
 
2017

 
2016

 

2015

 

2014

 


TOP 8. Dezember 2017: Lieferung 2/17 des Müll-Handbuchs erschienen
Das sind die neuen Beiträge:

 

TOP 16. November 2017: Umweltbundesamt: Deutsche Stakeholder-Konferenz zu Pharma-Rückständen in der Umwelt
Gemeinsam mit N-hoch-drei organisieren wir im Auftrag des Umweltbundesamtes die deutsche Stakeholder-Konferenz zu Pharma-Rückständen in der Umwelt im Rahmen von SAICM.

 

(Foto: KWT/point of view)
TOP 13. November 2017: Platz 1 beim Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) 2017 für den Nachhaltigkeitsbericht 2016 der Wienerberger AG
2017 hat die BZL GmbH die Wienerberger AG bei der Erstellung ihres Nachhaltigkeitsberichts 2016 wissenschaftlich beraten. Der Bericht wurde am 13.11.2017 beim Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) mit dem ersten Platz in der Kategorie „Große Unternehmen“ ausgezeichnet. Der Award wird von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Kooperation mit dem Institut österreichischer Wirtschaftsprüfer, dem Lebensministerium, dem Umweltbundesamt, der Industriellenvereinigung und respACT – austrian business council for sustainable development, der Wirtschaftskammer Österreich und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik vergeben.

 


TOP 7. November 2017: Entsorgung von Altmedikamenten aus Haushalten in Deutschland – Stand 2017
Das Vorkommen von persistenten Pharmarückständen in Umweltmedien und im Trinkwasser ist ein Problem nicht nur in den Ländern, in denen ein Großteil der Produktion dieser Stoffe stattfindet (Indien und China), sondern auch in Europa - siehe dazu auch die Deutsche Stakeholder-Konferenz zu Pharma-Rückständen in der Umwelt am 16.11.2017. Eine effiziente Strategie zur Verminderung von Arzneimittel-Rückständen in Gewässern muss, so das Umweltbundesamt, Maßnahmen entlang des gesamten Lebenswegs von und vor allem den verantwortungsvollen Umgang mit Arzneimitteln (Human- und Tierpharmaka) umfassen. Dazu zählt auch die sachgerechte Entsorgung von Altmedikamenten aus privaten Haushalten. Der Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die Problematik der Arzneimittelwirkstoffe und ihrer Rückstände in der Umwelt, über Erkenntnisse zum Verbraucherverhalten und über aktuelle Entsorgungsangebote und Empfehlungen zum Entsorgungsverhalten für Verbraucher. Die aktuellen Entsorgungsoptionen für Apotheken werden diskutiert. Mögliche Ansätze zur Minimierung des Eintrags von Arzneimittelwirkstoffen in den Wasserpfad werden vorgestellt.

 


TOP 15. September 2017: Zwei Studien aus dem ISC3-Projekt veröffentlicht
Von März 2015 bis Juni 2017 war die BZL GmbH Teil eines Konsortiums (mit N-hoch-3 und DECHEMA), welches das BMUB/UBA beim Aufbau des Internationalen Kompetenzzentrums für Nachhaltige Chemie (International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3) (Externer Link) unterstützt hat. Im Rahmen dieses Projekts hat die BZL GmbH die Studie "Sustainability initiatives and approaches in the chemical sector" erstellt bzw. an der Erstellung der Studie "Identification of Priority Topics in the Field of Sustainable Chemistry" mitgewirkt. Die Studien stehen nun auf unserer bzw. der Webseite des UBA zum Download bereit:

 

TOP 14. September 2017: Neuer Teaser für „Wirtschaft im Zukunfts-Check. So gelingt die grüne Transformation“.
Mit einem neuen Teaser wirbt die Heinrich-Böll-Stiftung für ihre Vision einer grünen Transformation. Unser Beitrag in diesem Buch: Zeschmar-Lahl, B.: Chemische Industrie: Wie die Abkehr von fossilen Rohstoffen gelingen kann. ISBN: 978-3-96006-008-6.

 

TOP 27. Juli 2017: Lieferung 1/17 des Müll-Handbuchs (Print) erschienen
Das sind die neuen Beiträge:

 

TOP 25. Juli 2017: Präsentation auf der 15th International Conference on Quality in Research (QiR) in Nusa Dua, Bali
Am 25. Juli 2017 haben wir auf der 15. QiR-Konfernez in Bali dargestellt, welche Schlussfolgerungen die indonesische Abfallwirtschaft aus den Akzeptanzproblemen (insbesondere) thermischer Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland für ihre eigenen abfallwirtschaftlichen Planungen ziehen könnte.

  • Lahl U., Zeschmar-Lahl B.: The importance of pollution control for the acceptance of waste treatment plants – recommendations for the waste management sector in Indonesia based on experiences in Germany
    The 15th International Conference on Quality in Research (QiR) – Nusa Dua, Bali, 24.-27.7.2017
    Download: Vortragsfolien (pdf, 1,5 MB)
    Externer Link: Konferenz-Webseite

 

TOP 29. Juni 2017: Wienerberger Nachhaltigkeitsbericht 2016 veröffentlicht
2017 hat die BZL GmbH die Wienerberger AG bei der Erstellung ihres Nachhaltigkeitsberichts 2016 wissenschaftlich beraten. Der Bericht wurde am 29. Juni 2017 veröffentlicht.

 


TOP 17./18. Mai 2017: Conference on Mainstreaming Sustainable Chemistry & Launch of ISC3 and ISCnet
Von März 2015 bis Juni 2017 war die BZL GmbH Teil eines Konsortiums (mit N-hoch-3 und DECHEMA), welches das BMUB/UBA beim Aufbau eines Internationalen Kompetenzzentrums für Nachhaltige Chemie (International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3)) unterstützt hat. Die offizielle Gründungsveranstaltung des ISC3 fand am 17./18.5.2017 in den Räumen des BMUB in Berlin statt.

 

TOP 14.-17. Mai 2017: 2nd Green and Sustainable Chemistry Conference, Berlin
Auf dieser Tagung haben wir die Ergebnisse unserer Studie aus dem ISC3-Projekt Sustainability initiatives and approaches in the chemical sector auszugsweise vorgestellt. Die Studie selbst soll in Kürze auf der UBA-Webseite veröffentlicht werden.

 

TOP 4. Mai 2017: Wirtschaft im Zukunfts-Check. So gelingt die grüne Transformation.
Heute ist das neue Buch der Heinrich-Böll-Stiftung beim oekom verlag München erschienen, ISBN: 978-3-96006-008-6. Unser Beitrag in diesem Buch: Zeschmar-Lahl, B.: Chemische Industrie: Wie die Abkehr von fossilen Rohstoffen gelingen kann.

 

TOP 7.-9. Februar 2017: SAICM Intersessional Process – Policy Paper on SAICM and Sustainable Chemistry
SAICM steht für Strategischer Ansatz zum internationalen Chemikalienmanagement. Das derzeitige SAICM-Mandat endet im Jahr 2020. Derzeit laufen die internationalen Verhandlungen für ein Follow-up (SAICM beyond 2020). Das erste Treffen der SAICM-Nachfolgeplattform fand im Februar 2017 in Brasilia, Brasilien statt. Prof. Dr. Henning Friege ( N-hoch-3 , externer Link) und Dr. Barbara Zeschmar-Lahl haben ein Diskussionspapier zu diesem Treffen eingebracht: Beneficiary contributions of the concept of Sustainable Chemistry to the Strategic Approach to International Chemicals Management beyond 2020 - Policy paper as stimulus for the lunch dialogue during the First Meeting of the SAICM Intersessional Process in Brasilia, 7-9 February 2017

 

TOP 8. Februar 2017: Publikation zu PAYT als Best Environmental Management Practice (BEMP) erschienen
Eines der Beispiele für Best Environmental Management Practice (BEMP) in der Abfallwirtschaft (Studie für das JRC, siehe unten) war der Pay-As-You-Throw-Ansatz. In diesem Beitrag haben wir diesen Ansatz näher beschrieben.

  • Morlok J., Schönberger H., Styles D., Galvez-Martos J.-L., Zeschmar-Lahl B.: The impact of Pay-As-You-Throw schemes on municipal solid waste management: the exemplar case of the County of Aschaffenburg, Germany. Resources 2017, 6(1), 8; doi:10.3390/resources6010008 (registering DOI). Received: 2 November 2016 / Accepted: 23 January 2017 / Published: 8 February 2017
    Online: (externer Link): Artikel
    Download (externer Link): (pdf, 4,5 MB)

 

TOP Januar 2017: Neuauflage der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung 2016 verweist explizit auf die Gründung des ISC3
In der Neuauflage der Nachhaltigkeitsstrategie 2016 heißt es:
"Zur Erreichung des SDG 12.4, aber auch der übergreifenden Ziele der Nachhaltigkeitsagenda wie Armutsbekämpfung, Wirtschaftsentwicklung, Ressourceneffizienz und Klimaschutz, ist ein ganzheitlicher Ansatz im Chemikalienmanagement erforderlich. Diesen bietet die Nachhaltige Chemie, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte im Entscheidungsprozess über die Herstellung und Nutzung von Chemikalien mit einbezieht. Um diesem Ansatz gerecht zu werden und Vernetzung, Kommunikation und Weiterentwicklung der Nachhaltigen Chemie weiter zu fördern, plant die Bundesregierung im Mai 2017 die Errichtung eines unabhängig arbeitenden internationalen Kompetenzzentrums für Nachhaltige Chemie (International Sustainable Chemistry Collaborative Centre ISC3)."

 


TOP Dezember 2016: Lieferung 2/16 des Müll-Handbuchs erschienen
Das sind die neuen Beiträge:

 


TOP 10. Oktober 2016: Wiener Stadtwerke Nachhaltigkeitsbericht 2015 mit dem 2. Platz beim ASRA ausgezeichnet
2016 hat die BZL GmbH die Wiener Stadtwerke bei der Erstellung ihres Nachhaltigkeitsberichts 2015 wissenschaftlich beraten. Der Bericht wurde am 10.10.2016 beim Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Große Unternehmen“ ausgezeichnet. Der Award wird von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Kooperation mit dem Institut österreichischer Wirtschaftsprüfer, dem Lebensministerium, dem Umweltbundesamt, der Industriellenvereinigung und respACT – austrian business council for sustainable development, der Wirtschaftskammer Österreich und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik vergeben.

 

TOP Juli 2016: Background Report on Best Environmental Management Practice (BEMP) for the Waste Management Sector veröffentlicht
Seit November 2014 unterstützt die BZL GmbH gemeinsam mit E3 Environmental Consultants Ltd. (UK) das Joint Research Centre (JRC) der Europäischen Kommission in Sevilla bei der Erarbeitung des Sectoral Reference Document (SRD) on Best Environmental Management Practice (BEMP) for the Waste Management Sector. Der „Background Report on Best Environmental Management Practice in the Waste Management Sector. Preparatory findings to support the development of an EMAS Sectoral Reference Document. Report for the European Commission's Joint Research Centre“ wurde im Juli 2016 veröffentlicht.

 

TOP Juni 2016: Wienerberger Nachhaltigkeits-Update 2015 veröffentlicht
2016 hat die BZL GmbH die Wienerberger AG bei der Erstellung ihres Nachhaltigkeits-Updates 2015 wissenschaftlich beraten. Das Update 2015 wurde am 30.6.2016 veröffentlicht.

 

TOP 23. Mai 2016: Side Event zu Nachhaltiger Chemie und ISC3
Anlässlich der UN-Vollversammlung in Nairobi (UNEA-2) wurde eine Veranstaltung zum Thema Nachhaltige Chemie organisiert, bei der auch die möglichen Rollen und Aufgaben des künftigen ISC3 angesprochen wurden. Die Veranstaltung wurde von der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Ghana, der UNEP und dem Sekretariat der Konventionen (BRS) angemeldet. Seit März 2015 bis Juni 2017 war die BZL GmbH Teil eines Konsortiums (mit N-hoch-3 und DECHEMA), welches das BMUB/UBA beim Aufbau eines Internationalen Kompetenzzentrums für Nachhaltige Chemie (International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3)) unterstützt.

 

TOP Februar 2016: Sachstandsbericht „Förderung der Biodiversität auf Friedhöfen“ auf Englisch verfügbar
Unser im Auftrag der Wiener Stadtwerke erstellte Sachstandsbericht zur Förderung der Biodiversität auf Friedhöfen vom November 2014 steht nun auch auf Englisch zur Verfügung:

 

TOP 5. Oktober 2015: Wienerberger Nachhaltigkeitsbericht mit dem 2. Platz beim ASRA ausgezeichnet
In 2015 hat die BZL GmbH die Wienerberger AG bei der Entwicklung ihrer neuen Sustainability Roadmap und der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts 2014 wissenschaftlich beraten. Am 5. Oktober 2015 wurde er mit dem Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Große Unternehmen“ ausgezeichnet.

 

TOP August 2015: Imagebroschüre 2014 der Wiener Stadtwerke mehrfach ausgezeichnet
Im August 2015 wurde die Imagebroschüre 2014 der Wiener Stadtwerke mehrfach ausgezeichnet: so erhielt sie allein drei Preise bei den ARC Awards 2015 („Gold“ als weltweit bester fremdsprachiger Geschäftsbericht Energie-Infrastruktur und jeweils „Silber“ für die Covergestaltung und das Design). Den deutschen Text hat die BZL GmbH verfasst. Die Imagebroschüre steht hier zum Download bereit:

 

TOP 30. Juni 2015: Wienerberger Nachhaltigkeitsbericht 2014 veröffentlicht
In 2015 hat die BZL GmbH die Wienerberger AG bei der Entwicklung ihrer neuen Sustainability Roadmap und der Erstellung des aktuellen Nachhaltigkeitsberichts wissenschaftlich beraten. Der Wienerberger Nachhaltigkeitsbericht 2014 wurde am 30. Juni 2015 veröffentlicht und am 5. Oktober 2015 mit dem Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Große Unternehmen“ ausgezeichnet.

 

TOP November 2014: Sachstandsbericht „Förderung der Biodiversität auf Friedhöfen“ veröffentlicht
Neben dem Klimaschutz wird der Schutz der biologischen Vielfalt (Biodiversität) international als eine der wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft der Menschheit angesehen. Gefährdet ist die Biodiversität nicht nur in den tropischen Regenwäldern des Amazonasgebiets, sondern auch bei uns, direkt vor unserer Haustür. 2014 haben wir im Auftrag der Wiener Stadtwerke untersucht, welche Möglichkeiten zum Schutz und zur Förderung der Biodiversität es auf Friedhöfen – von denen die Wiener Stadtwerke immerhin ganze 46 in Wien betreiben – gibt. Das Ergebnis: „Funktionierende Ökosysteme, die ein breites Artenspektrum aufweisen, sind ebenso wichtig wie die Vernetzung zwischen verschiedenen Lebensräumen. Friedhöfe können hier verschiedene Aufgaben als Bestandteil einer Grünen Infrastruktur übernehmen: Erhalt intakter Ökosysteme oder Bereitstellung von Habitatflächen, die mit Blick auf bestimmte Arten renaturiert wurden, oder das Anbieten von natürlichen Landschaftselemente, wie zum Beispiel kleine Wasserläufe, Waldstücke oder Hecken, die als Ökokorridore oder Trittsteine für wildlebende Arten dienen können. ... Wichtig ist, die BesucherInnen über diese Funktionen des Friedhofs zu informieren und so für Akzeptanz und Kooperationsbereitschaft zu sorgen.“

 

TOP Oktober 2014: Studie „Analyse von Ressourceneffizienzpotenzialen in KMU der chemischen Industrie“ veröffentlicht
Die Steigerung der Ressourceneffizienz ist nicht nur aus ökologischer und ökonomischer, sondern mit Blick auf Nord-Süd- und Generationengerechtigkeit auch aus ethischer Sicht eine vordringliche Aufgabe. In Deutschland kommt der Wirtschaft, hier insbesondere dem produzierenden Gewerbe und der Bauwirtschaft, aufgrund ihrer Energie- und Materialverbräuche, aber auch der dort vorhandenen Einsparpotenziale, eine besondere Bedeutung zu. Gemeinsam mit der BiPRO GmbH, München, haben wir im Auftrag des VDI Zentrums Ressourceneffizienz eine „Analyse von Ressourceneffizienzpotenzialen in KMU der chemischen Industrie" vorgenommen. Denn obwohl das Innovationsniveau der chemischen Industrie in Deutschland bereits sehr hoch ist, lassen sich insbesondere bei den kleinen und mittleren Unternehmen noch Potenziale für Material- und Energieeinsparungen finden. An sieben Fallbeispielen werden neben den jeweiligen Effizienzmaßnahmen auch die konkreten Kosteneinsparungen erläutert. Die Studie fokussiert auf Bereiche der Chemieindustrie, die mittelständisch geprägt und dabei volkswirtschaftlich besonders bedeutend sind. Die Studie kann vor der Webseite des VDI ZRE oder hier heruntergeladen werden.

 

TOP März 2014: Studie „Bioökonomie für den Klima- und Ressourcenschutz – Regulative Handlungskorridore“ veröffentlicht
Monitoring und Good Governance sind zentrale Anforderungen an eine biomassebasierte Rohstoffstrategie, damit die Ernährung von bald neun Milliarden Menschen und der Schutz der Biodiversität gewährleistet werden können. Bislang fehlen jedoch Konzepte, wie die Zielkonflikte, die auf konkurrierenden Landnutzungsinteressen beruhen, gelöst werden können. Unsere Studie „Bioökonomie für den Klima- und Ressourcenschutz – Regulative Handlungskorridore“ soll als Diskussionsanreiz dazu dienen, wie ordnungsrechtliche Instrumente wie Schutzverordnungen für die Biodiversität, THG-Quoten, Effizienz und Suffizienz in einem Steuerungsmix zusammen laufen müssen, um die Ziele des Klimaschutzes, der Welternährung und der Sicherung der Biodiversität nicht zu verfehlen. Die Politik ist aufgefordert, ihre Bioökonomiestrategie mit einer konsistenten Governance zu hinterlegen.

  • Bioökonomie für den Klima- und Ressourcenschutz – Regulative Handlungskorridore. Studie im Auftrag des NABU, März 2014
    Download: Studie (pdf, 8,1 MB)

 

TOP März 2014: Studie „Quecksilberemissionen aus Kohlekraftwerken“ veröffentlicht
In unserer aktuellen Studie zu den Quecksilberemissionen aus Kohlekraftwerken zeigen wir, dass die Hauptemissionsfrachten an Quecksilber in Deutschland aus Kohlekraftwerken stammen. Durch die Einführung strengerer Grenzwerte nach US-amerikanischem Vorbild (und natürlich auch durch den Einsatz Quecksilber-armer Kohle) könnten diese Emissionen deutlich gesenkt werden. Die Technologie hierfür ist verfügbar, wurde sogar in Deutschland entwickelt und ist bereits an mehreren Abfallverbrennungsanlagen in Betrieb. Derzeit wird auf EU-Ebene an der Aktualisierung des BVT-Merkblattes für Großfeuerungsanlagen von 2006 gearbeitet – eine gute Gelegenheit, auch hier den wahren Stand der Technik für die Minimierung der Quecksilberemissionen und nicht nur den Status quo festzuschreiben.

  • Quecksilberemissionen aus Kohlekraftwerken in Deutschland – Stand der Technik der Emissionsminderung. Studie im Auftrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bundestag, April 2014
    Download: Studie (pdf, 0,6 MB)
  • Zeschmar-Lahl, B., Tebert, C.: Vom Winde verweht. Die Quecksilberemissionen aus Kohlekraftwerken in Deutschland könnten durch Einführung des Standes der Technik um die Hälfte reduziert werden. In: ReSource, Heft 2/2014, 27. Jg., S. 32-40, Rhombos-Verlag, Berlin
    Download: Artikel (pdf, 0,25 MB)

TOP